About

logoThe story of the American Military Family is often left untold. Historians care more for the outcomes of battles and the men who fought them, not for the families anxiously waiting to greet them back home, thousands of miles away. Memories of loved ones have kept soldiers going even when hope is all lost. The military family is, at its very heart, the single most important thing a soldier fights for.

The life of a military family is not an easy one, especially the children, the “brats”. The difficulties that face these families are unique. For too long, these trials and tribulations–as well as the triumphs and and joys–of military life have gone unacknowledged. This is apparent when students and teachers overseas find themselves juggling multiple cultures, adjusting to exotic locales, and holding on to their American identity as best they can. The Museum of the American Military Family has created this blog to share your stories of learning and living overseas, and at home. Separated by distance and time, we are all nevertheless part of a unique and connected family, and we hope our shared experiences here will be of comfort to future military brats and spouses.

DISCLAIMER: We gather information from a variety of sources which express an assortment of different opinions and perspectives. It is important to note that the Museum of the American Military Family is a non-partisan, unbiased organization who posts stories and blogs here based upon their historical importance, and not upon the nature of the opinions voiced within them nor the tone they take.

Visit the museum on the web or email us for more info militaryfamilymuseum@comcast.net




 


2 Comments on “About”

  1. Reiner Methe says:

    Sehr geehrte Damen und Herren, entschuldigen Sie bitte, dass ich in Deutsch schreibe. Mein Name ist Reiner Methe und ich wohne in Lüderbach, Hessen, Deutschland. Am 18. November 1989 wurde die Deutsch-Deutsche Grenze geöffnet. Ein bewegender Moment für uns Alle. Ich nehme dies zum Anlass mal wieder auf die Suche nach ehemaligen GI´s und natürlich Fotos vom Observation Point India zu gehen. Hier im Forum bin ich schon auf etliche Fotos gestoßen. Ob ich die vielleicht freundlicher Weise verwenden dürfte? Ich würde diese Fotos auf unserer Webseite http://www.luderbach.de und auf der facebookseite Lüderbach in Hessen einstellen. Da ich aber nicht Eigentümer dieser Bilder bin möchte ich höflich nachfragen, ob mir der Eigentümer, Circe Woessner, dies gestatten würde. Über eine Nachricht würde ich mich sehr freuen. Übrigens, meine Frau Sabine hat Ende der 1980er Jahre in der Küche in OP India gearbeitet sowie meine Schwiegermutter. Vielen Dank für Eure Bemühungen.

    • imclellan says:

      Hallo Reiner,
      Leider habe ich mein deutsch vergessen, aber hoffenlich konnen Sie mich verstehen. Vie toll est ist das Ihren Frau und Schwiegermutter auf OP India gearbeitet haben. Ich wurde gerne ihren Geschichte/Gedanken auf unser blog haben–es wurde ok auf Deutsch zum schreiben…Es wurde mich freuen ihren gedanken zu kennen wie es wahr da zu arbeiten. Sie konnen unsere fotos benutzen wenn Sie sagen das sie kommen von Museum of the American Military Family. Ich habe ein Bild gemahlt von OP India. Bitte senden mir ein email, und ich schicke es militaryfamilymuseeum@comcast.net

      Circe


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s